holidays

Ferien wünscht sich jeder. Immer. Ich glaube es gibt keinen Menschen auf der Welt der sich nicht zumindest einmal auf Ferien gefreut hat, vorausgesetzt er geht zur Schule.

Meine Ferien sind zwar zurzeit nicht sehr spannend, aber ich genieße es trotzdem, einfach einmal abzuschalten und nicht immer irgendwelche Schulgedanken im Kopf zu haben. Ist es nicht immer so? Egal, wie viel wir zu tun haben, an irgendetwas müssen wir immer denken und es gibt Tage, an denen man merkt, dass es einfach schon zu viel ist.

Silvester und Weihnachten sind schon vorbei, schon langsam kehrt wieder Alltag in das Leben und ehrlich gesagt, weiß ich nicht, ob mir das gefällt oder nicht. Einerseits mag ich die ganze Stimmung rund um Weihnachten, doch andererseits hat es auch seine guten Seiten, einfach mal zu faulenzen und das zu tun, was man gerne tut.

2.1.14 19:53, kommentieren

Werbung


2013

2013 ist zwar noch nicht vorbei, dennoch wird es Zeit, sich zu verabschieden von einem tollen aber auch anstrengenden Jahr. Wo soll ich anfangen?

Dieses Jahr begann mit einer Silvesterparty bei meiner großen Schwester, bei welcher ich meine zukünftige Geographie Professorin besser kennen lernte.

Nach einer sehr kurzen Beziehung mit jemandem, von dem ich glaubte, er sei gut für mich, weil ich ihn vor einigen Jahren unglaublich toll fand, beschloss ich, dass ich sowieso zu jung für ernsthafte Beziehungen wäre und konzentrierte mich voll und ganz auf die Schule, was auch nicht unbedingt ein Nachteil war, denn ich wurde Klassenbeste.

Aufgrund eines Informatik Projekts (ein kleiner Film mit meinen Klassenkolleginnen) traf ich durch Zufall die Liebe meines Lebens. Die Begegnung war sehr kurz und wir sprachen kein Wort miteinander. Dennoch beschloss mein jetziger Freund, mir von diesem Augenblick an, immer wieder zu schreiben und er gab die Hoffnung einfach nicht auf. Ich hielt ihn für einen Spinner, denn wer behauptet schon nachdem er jemanden einmal gesehen hat, dass er ihn liebt? Kurz gesagt kamen wir nach nur drei Wochen zusammen. Ich hab bis jetzt keine Ahnung was mich dazu stimmte mich in so etwas hineinzustürzen aber es war die beste Entscheidung meines Lebens.

Nach ca 4 Monaten mit der Person der ich liebte, passierte ein tödlicher Unfall. Eine Freundin starb dabei und der Fahrer war ebenfalls ein sehr guter Freund. Diese Zeit war schwer für alle Beteiligten und selbst ich, die diese Leute noch gar nicht lange kannte, trauerte lange.

Nach einigen Extremsituationen in meiner Beziehung, gelang es uns einen Weg zu finden, und all die Probleme die uns in die Quere kamen, haben uns zusammengeschweist und nur stärker gemacht.

Ein weiterer Punkt war ein Streit zwischen mir und meiner besten Freundin. Wir redeten 3 Monate nicht miteinander und ich hatte den Glauben an Wiederversöhnung verloren, bis sie mir vor zwei Wochen eine SMS schickte und wir uns wieder vertragen hatten.

Ein sehr ereignisreiches Jahr, doch ich bereue nicht vieles. Ich hoffe bei euch ist es ähnlich.

xo xo ;*

29.12.13 18:50, kommentieren